FRIVOLE BUCHSTABEN


Die Schriftgeschichte steckt voller Erotik.

Lektüre für eine Leserschaft ab 18 Jahre, erhältlich bei amazon.de unter:
Frivole Buchstaben. Die Botschaft unseres Alphabets

Unser A ist ein Kuhkopf. Jeder erkennt die Hörner, sobald er den Buchstaben auf den Kopf stellt. Aber wie sieht es mit all den anderen Zeichen unseres Alphabets aus? Was hat das N mit einem Fötus und dem Zepedäus aus dem Neuen Testament zu tun oder das S mit einem Joch? Wen schützte einst das Kreuz und wovor?  Und wie passt all das in eine erotische Geschichte,  formuliert in 10 Geboten? Was konnte einen Schreiber im 3. Jahrtausend v. u. Z. aus Syrien dazu veranlassen, das Alphabet zu schaffen?

Das Buch “Frivole Buchstaben”, 150 Seiten Farbdruck mit zahlreichen erotischen Fotos und Zeichnungen, geht diesen und anderen Fragen in ausführlichen kulturhistorischen und sprachwissenschaftlichen Betrachtungen nach und gibt z. T. überraschende Antworten zum Ursprung unseres Alphabets.

Den Buchtrailer hier: